panalster.jpg

SVAOe Logo

Neumühlen 21
22763 Hamburg
Tel 040 - 881 14 40
Fax 040 - 880 73 41
mail@svaoe.de



21.4.2017 Hartmut Pflughaupt

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) stellt bis 2020 sukzessive seine Papierseekarten für Nord- und Ostsee um.

Das neue Seekartenwerk für die heimische Nord- und Ostseeküste einschließlich der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) besteht zukünftig aus amtlichen internationalen DIN A0-Seekarten (841 x 1189 mm) für die Großschifffahrt und amtlichen regionalen DIN A1-Seekarten für den regionalen Seeverkehr.

Die internationalen (INT) Seekarten im A0-Großformat entsprechen inhaltlich den Anforderungen der überregionalen Schifffahrt mit größerem Tiefgang und werden in der Schifffahrtssprache Englisch herausgebracht. Sie decken die Großschifffahrtsrouten und -häfen ab. Im Flachwasserbereich jenseits der 5 Meter-Tiefenlinie enthalten sie keine detaillierten Tiefeninformationen mehr.

Als Karten für die flachgehende Küstenschifffahrt führt das BSH ein neues DIN A1-Seekartenwerk (DIN A1 = 594 x 841 mm, also doppelt so groß wie das Sportbootkartenformat) in deutscher Sprache unter Anwendung des international üblichen Zeichenschlüssels ein. Im Flachwasserbereich entlang der deutschen Küsten weisen die Karten die Details aus, die für die Schifffahrt notwendig sind. Sie stehen allen Schifffahrtstreibenden zur Verfügung, die mit amtlichen Seekarten fahren müssen oder wollen.

Im April erscheinen zunächst Einzelkarten als Ersatz für die Sportbootkartensätze „Nordfriesische Inseln“ (10 Karten) „Zwischen Elbe, Weser und Helgoland“ (6 Karten), und „Die Elbe bis Hamburg“ (11 Karten). Das DIN A1-Seekartenwerk für die gesamte Nordsee wird ab März 2018 zur Verfügung stehen. Die Seekarten für die Ostsee stellt das BSH in den Jahren 2019 und 2020 um. Alle BSH-Sportbootkartensätze sind damit entfallen.
Der Preis für die DIN A1-Einzelkarten beträgt 15,- €.

Und hier – ohne Anspruch auf Vollständigkeit - eine kleine Marktübersicht privater Anbieter:
NV-Verlag in Form eines Atlas (DIN A3, aufgeklappt DIN A2) und mit elektronischer Seekarte auf CD:
Nordfriesland - Elbe - Weser - Ostfriesland (je 49,- €) - Kieler Bucht, Rund Fünen (79,80 €) – Lübecker Bucht, Bornholm (79,80 €) - Rund Rügen, Boddengewässer (59,80 €)
Delius Klasing (DIN A2 = 420 x 594 mm)
Kieler Bucht und Rund Fünen (79,90 €) – Mecklenburg-Vorpommern und Bornholm (64,90 €)
KARTEN WERFT (DIN A3 Querformat, aufgeklappt DIN A2) mit elektronischer Seekarte für Android und IOS
Elbe 39,90 € - Kieler Bucht und Kleiner Belt (59,90 €) – Mecklenburger Bucht und Rügen (59,90 €)
Peschke Verlag (DIN A4 Heft, aufgeklappt DIN A3)
Die Elbe von Helgoland bis Schnackenburg, Wesermündung, Jademündung (39,80 €)

Hier noch einmal zur Erinnerung (vgl. Elbeatlas nicht zulässig?): Es reicht für Sportboote nicht aus, ausschließlich elektronische Seekarten an Bord zu nutzen. Papierseekarten auf aktuellem Stand müssen zusätzlich an Bord mitgeführt werden. Elektronische Seekartensysteme der Sportschifffahrt sind zwar weit verbreitet, komfortabel und zuverlässig, genügen aber nicht den Anforderungen nach SOLAS, so dass, wie dort unter bestimmten Voraussetzungen für die ausrüstungspflichtige Schifffahrt erlaubt, auf Papierseekarten verzichtet werden könnte. AllerDINgs erlaubt die Schiffssicherheitsverordnung, dass Sportboote statt amtlicher Seekarten Sportbootkarten privater Anbieter nutzen dürfen (siehe auch Broschüre "Sicherheit auf dem Wasser" des Bundesministeriums für Verkehr, und digitale Infrastruktur. Zu finden unter hier auf der Seite des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Nach einer Pressemitteilung des BSH und eigenen Recherchen. Bild mit freundlicher Genehmigung des NV-Verlages.

 

© 2009 - 2017   SVAOe - Segler-Vereinigung Altona-Oevelgönne e.V.