panhafen1.jpg

SVAOe Logo

Neumühlen 21
22763 Hamburg
Tel 040 - 881 14 40
Fax 040 - 880 73 41
info@svaoe.de



9.3.2019, Götz-Anders Nietsch

Die Einfahrt nach Otterndorf an der Elbe ist ein wenig trickreich. Die Mündung der Medem in das Elbfahrwasser ist ein typischer Priel im Wattengebiet. Der Gezeitenstrom setzt genau quer zum Fahrwasser, und zwar, wie auf der Elbe gewohnt, ziemlich heftig. Wer den schönen Hafen Otterndorf anlaufen will, tut gut daran, das bei Flut und bei genügend Wasser zu tun und sich dicht zu "Stromluv" an der Fahrwasserkennzeichnung zu halten. Wer das nicht macht, das Fahrwasser zu breit einschätzt und auf "Stromlee" festkommt, hat verloren. Keiner mag ihm wegen der Gefahr des eigenen Festkommens helfen. Der Strom setzt den Havarierten mit steigendem Wasser immer weiter auf das Watt.  Von alleine ist ein Freikommen nicht möglich. Es kann lange dauern, bis einem geholfen wird.

Wie in norddeutschen Wattenfahrwassern üblich, werden sie jährlich neu mit Pricken gekennzeichnet. Das geschieht meist bei Niedrigwasser vom flachgehenden Fahrzeug, indem gewachsene Stangen an der dann gut sichtbaren Wattböschung eingespült werden, "Buschköppe an Backbord, Besen an Steuerbord". Das ist ein Stück alte Wattengebietskultur und sehr sinnvoll. 

Nun hatte das für die Seezeichen an der Unter- und Außenelbe zuständige WSA Cuxhaven im März 2018 es für richtig befunden, die Pricken in der Medem-Mündung durch Tonnen zu ersetzen. Mag sein, dass der altmodische Vorgang des Von-Hand-Einspülens nicht in den üblichen Arbeitsrhythmus passte. Auf jeden Fall trat für die Kleinschiffahrt eine Verschlechterung ein. Bei einem mittleren Tidenhub von etwa drei Metern ist der Schwoibereich von Tonnen so groß, dass der Fahrwasserrand nicht genau genug gekennzeichnet werden kann. Es kam zu "Sitzungen". Die Neuregelung war unbefriedigend.

Offenbar führte unser und anderer Unmut dazu, dass diese Maßnahme korrigiert worden ist. In BfS 15/19 des WSA Cuxhaven heißt es lakonisch:
„Das Fahrwasser der Medem-Einfahrt wird wieder mit Pricken gekennzeichnet. Die
unbeleuchteten Spitztonnen „Otterndorf 7“ und „Otterndorf 9“ wurden ersatzlos
eingezogen. Die grüne beleuchtete Spitztonne „Otterndorf 3“
– Kennung Fl (3) 12s / Blz. (3) 12s – und die grüne unbeleuchtete Spitztonne „Otterndorf 5“
verbleiben an ihren Orten.“
Damit können wir Segler sehr zufrieden sein.

 

© 2009 - 2018   SVAOe - Segler-Vereinigung Altona-Oevelgönne e.V.  - Datenschutzerklärung - Impressum